Mit Hunden trauern und mit Katzen tanzen

hund_katze_by_Oliver Haja_pixelio.de„Der geht auf jede Hundsverlochete“, sagt man in der Schweiz, wenn jemand keinen noch so unwichtigen Anlass auslässt. Ich kannte den Ausdruck, bevor ich verstand, dass „Verlochete“ Beerdigung bedeutet. Spricht man von einer richtigen Beerdigung doch kaum so despektierlich. Im Radiosender Bayern 5 stiess ich bei einem Kommentar auf eine hübsche „hochdeutsche“ Entsprechung, der man die schwäbische Herkunft anmerkt: „Er tanzt auf jeder Katzenkirmes.“

 

(c) Foto: Oliver Haja, pixelio.de

facebookfacebookby feather

facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailfacebooktwittergoogle_pluslinkedinmailby feather

Kommentare (2)

  1. Julia

    Gut, passt jemand auf (auch das ein schöner Helvetismus): Kirmes ist tatsächlich eher dem Rheinland zuzuordnen (mein Variantenwörterbuch sagt “D-mittelwest”). Vermutlich habe ich mich vom leicht schwäbischen Einschlag des BR-Sprechers leiten lassen. Doch halt, die Katzenkirmes gibt es tatsächlich, und ganz in Deiner Nähe, Anja – also in Hessen (vielleicht auch noch “mittelwest”): http://kirmesgarten.de

    Die Zürcher Übersetzung für die Katzenkirmes klänge auch hübsch, gibt es aber nicht: Chatzechilbi.

    Antworten
  2. Anja

    Klingt Katzenkirmes schwäbisch für dich?

    Mir ist das Wort Kirmes das erste Mal in Bonn begegnet, daher hätte ich es ins Rheinland gesetzt.

    In Baden-Württemberg ist mir der Ausdruck noch nicht begegnet. Da ist ja als von einer Messe die Rede…

    Aber Katzenkirmes klingt so oder so spaßig. :D

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>